Über!

Weshalb ich schreibe? Schreiben bedeutet für mich frei zu sein. Beim Schreiben gelangt man in eine Welt, die sonst nur schwer, wenn nicht sogar unmöglich zu erreichen ist. Ich darf schreiben, was ich will. Nichts muss perfekt sein. Jeder kann urteilen, doch was bedeutet das? Richtig. Nichts. Es ist einfach frei. Wenn ich sagte „Katze“ reimt sich auf „Hund“, dann ist das so.

In diesem Blog geht es um Lyrik, Kunst und Autismus.

Und zu meiner Person: Ich bin Amy, 30 Jahre jung, Pflegefachkraft aus NRW, Autistin und Veganerin. Meine Lyrik ist vorzugsweise dunkel und verdreht. Und gewissermaßen inzwischen ein alter und bester Freund, der mir den Weg zu mir selbst gezeigt hat, ohne mich dabei zu verbiegen.

Für viele möglicherweise zu harter Stoff, aber so ist das nunmal. Das ist eben meine Kunst, mir genügt es, wenn ich sie verstehe, freue mich jedoch, wenn sie auch von außen verstanden wird. 

Bei Fragen, Beschwerden, Anregungen, oder sonstigem, darf man gern Kontakt über dieses Kontaktformular aufnehmen.

Bis dahin, liebe Grüße. 🙂