Tabak und Kotze…

Das Licht flackert
unter tropfendem Blut
reiße Seite für Seite heraus
doch nichts ist gut genug
– ich bin taub

Die Decke fällt aus dem Bezug
aber mir ist alles egal
das Leben spielt sein Spiel
aber ich spiele nicht mehr mit
– ich verliere

Sitze hier in meiner Pfütze
zu wertlos für Blut und Tränen
trinke ein paar Kurze
und bade in Tabak und Kotze
– versinke

Mein letzter Gedanke
ich wünschte innerlich tot zu sein
doch ich bin es nicht
ich lebe, fühle, liebe

Sterbe

Kotze und ertrinke
in einem Spiel
das nie zu gewinnen war

© Amy Herzog

6 Kommentare

  1. Geniales Gedicht! Strahlt Kraft aus, obwohl es an der Oberfläche nach dem Gegenteil klingt.
    Aber zwischen den Zeilen schwingt ein deutliches „jetzt erst recht“ mit. Ist nur so ein Gefühl, aber auch wenn ich falsch liege, super-professionell, Amy, und etwas besonderes, hervorstechend, auffällig gut.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..