Lasst mich Wasser sein…

Lasst mich klares Wasser sein,
durch tausend Flüsse dieser Welt,
und ankommen in jenem Bach,
wo Regen mich am Leben hält.

Ein Leben, nichts sei unwegsam,
ich lebte frei und unsichtbar,
nach langem Suchen fände ich,
was lange war zu unnahbar.

So bahnte ich mir einen Weg,
der deiner Brust das Feuer nimmt,
und löschte ich den deinen Schmerz,
sobald dein Herz im Wasser schwimmt.

 

© Amy Herzog

5 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..