Licht…

Rauch umhüllt mein kleines Herz,
und fall ich ohne Glück hinein,
in diese unbekannte Schlucht,
doch bin ich darin nicht allein.

So fand ich dort dein warmes Licht,
es tanzt und kribbelt auf der Haut,
ich kenn es nicht, doch hab es gern,
und frag mich, wer die Brücke baut.

Der Weg kehrt mit dem Lächeln ein,
und doch verbrennen Lippen nicht,
ich gleite mit dem schnellen Wind,
und trink ein Schluck vom Sonnenlicht.

© Amy Herzog

Ein Kommentar

  1. Ich sehe Licht in Deinem Fenster,
    wo sonst der Nebel es verhüllt,
    wie dieser Graben ohne Brücke,
    er scheint auf einmal vollgefüllt.

    Das Licht, es wärmt, belebte Sinne,
    so angenehm auf meiner Haut,
    ich streife sanft einfach darüber,
    und habe es mich doch getraut.

    Die Helligkeit erkennt die Seele,
    der Strahl, der dieses Herz wohl trifft,
    sinnbildlich brennen in der Wärme,
    genieße einfach nur das Licht…

    © Maccabros 03.03.2015

    Inspiriert von becauseimdeadinside

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..