Vermissen

Seit du aus meinem Herzen bist,
(doch kann man das so sagen?)
so wird dein Herz zu sehr vermisst,
ich könnt‘ gar um mich schlagen.

Ich denke an die Zweisamkeit,
(es war gewiss kein Traume!)
ein Bad in der Unendlichkeit,
ertrank im schwarzen Schaume.

Doch seit du aus dem Herzen bist,
(du hast dich mir entrissen…)
wird irgendwas noch mehr vermisst,
es schläft mein Herz – zerrissen.

© Amy Herzog

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..