ungesagtes.

Ich würde gerne einmal einem Menschen begegnen, der Gedanken und Gefühle lesen kann. Wirklich lesen und verstehen. Weil das Meiste in mir ungesagt bleibt. Immer. Nicht weil ich nicht möchte, sondern weil ich nicht weiß wie. Ich weiß nicht, wie ich an meiner eigenen Maske vorbeikommen kann. Und dann bin ich viel zu oft dieser verschlossene Mensch, dieser schwer zu knackende. Oder schlimmstenfalls der oberflächliche, manchmal der kalte, der rücksichtslose, der naive, dumme oder irre Mensch. Dabei habe ich so vieles zu sagen. Aber kann zu gut schweigen. (Okay, das mit dem irre stimmt vermutlich.)

Und dann schreibe ich so lange, so vieles, nur so für mich, weil mein Word-Dokument aufm Index steht.