Nebelnacht

Straßen malen
den Untergang der Sonne
& irgendwo weine ich
-die Erinnerung
zieht Fäden in den zerfallenden
Abend, gefühllos
die Kälte

Nebelnacht
durchzieht den üblen Nachgeschmack
von zahllosen Lügen
& Herz lacht
-pocht rhythmisch in den nächsten
Winter und ich blicke
begreifend hinaus

Augen zeichnen SOS
& wieder leer
Scherben kratzen den Asphalt
Regen lacht & morsches Holz in mir
ich klopfe dich ab
Nacht

Und träume erst im nächsten Winter
wieder von dir

© Amy Herzog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..