Fehlen…

‚Du fehlst mir‘ ist noch gar kein Ausdruck,
ich fühle mich nur einsam (tot),
und niemand, der mich hier umgibt,
nimmt noch Notiz von meiner Not.

Ich sitze hier nur wie versteinert,
und nichts ergibt hier einen Sinn,
mein Herz schlägt zwar noch ohne Luft,
doch ich weiß nicht mehr noch wohin.

Das was du einst zu Hause nanntest,
ist nun schlichtweg nicht mehr wahr,
und dieses Licht der kleinen Eule,
eigentlich auch nicht mehr da.

Ich würde einfach alles geben,
selbst wenn es nur ein halbes ist,
doch du bist glücklich ohne mich,
und es gibt nichts was du vermisst.

 

 

© Amy Herzog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..