Anhang zum (Autismus Erfahrung: (Schmerz-) Wahrnehmung)

Eine Woche ist vergangen, die Schonung habe ich so gut es mir mit Bewegungsdrang möglich war, vollzogen. Ibuprofen und Tramadol haben geholfen. Gestern brauchte ich beides nicht, heute auch nicht, da die Schmerzen erträglich sind. Die Mitte / Abdomen und Umgebung, nur eingeschränkt bewegen zu können, fiel und fällt mir schwer.

Aber ich bin auch ein wenig stolz auf mich! Denn, ganz artig, habe ich mich auf der Arbeit telefonisch gemeldet. Das braucht immer einige Stunden vor-mir-herschiebende- Vorlaufzeit und ein gutes Drehbuch.

Ein wenig Schonung konnte ich aber – mit Hilfe meiner Playstation – durchsetzen. Uncharted 3 durchgespielt. Ich mag darin das zum Teil zitierte Gedicht von T. S. Eliot (The Waste Land) Und ich habe herausgefunden, dass mir mein Smartphone anzeigt, wie die Dauer und Lautstärke der Kopfhörer-Nutzung ist. Durchschnittlich fast 10 Stunden täglich Musik auf 96 dB. Das ist sehr viel und natürlich viel zu laut. Hätte ich nicht erwartet. Aber nur so höre ich meinen Hörschaden auf dem rechten Ohr nicht. Der triggert mich nämlich sonst. Von rechts braucht man mich quasi nicht ansprechen, ich höre es schlecht oder gar nicht. Aber ich kann es ganz gut kaschieren. 🙂

Und ich habe eine tolle WhatsApp-Funktion entdeckt. Wenn man Chats ins Archiv klatscht, werden Nachrichten nicht mehr angezeigt, bis man eben das Archiv aufruft. Ich finde das sehr angenehm, weshalb die meisten Chats dort einen Platz gefunden haben und andere gewiss folgen werden.

Für heute Abend habe ich meinen Partner ins Autokino eingeladen – besser gesagt heute Nacht. Der Film startet um 0:45h und geht 120min. Das feeling wird mir sehr gefallen. Hab vergessen welcher Film es ist, irgendein Horrorfilm. Ist auch egal. Es geht mir eh nur um die Uhrzeit und um das Autokino. Dafür machen wir vorher Burger zum mitnehmen. Es gefällt mir, mich dann mit irgendwelchen bequemen Verrenkungen einzukuscheln.

Leider habe ich in der vergangenen Nacht sehr schlecht und unruhig geschlafen, komische Träume, stressbedingtes Sodbrennen, dazu die üblichen Reize, Gedanken. Ich hoffe trotzdem darauf, heute Nacht wach bleiben zu können.

Nun widme ich mich wieder meiner Playstation – aktuell Uncharted 2. Ein bisschen Zeit verplempern, einfach ablenken, das Nachdenken ein wenig herunterfahren, tut mir gerade gut.

Und natürlich habe ich recht viel geschrieben. Aber das ist keine neue Info. 🙂

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..