Autismus Erfahrung: Hab mich das erste mal selbst beobachtet und bin geschockt.

Heute habe ich keine große Lust zu schreiben, zumindest nicht bisher. Aufgrund dessen habe ich gerade eine erste Probe durchlaufen. Und dabei ist etwas ganz anderes entstanden, als ich eigentlich wollte. Ich wollte nämlich ein erstes Probevideo drehen, schauen ob der Ton passt, meine Stimme. Die Stimmlage ist beim lesen eines Textes nur ein bisschen zu monoton, kann ich aber gelten lassen. Mit meiner übertriebenen Pingeligkeit und meinen stets hohen Erwartungen. Überraschend angenehm. Aber das verrückte kommt noch.

Ich startete die Kamera und wollte theoretisch direkt lesen, musste mich jedoch kurz daran gewöhnen. Was nicht schlimm ist, ich kann ja schneiden. Mit „kurz“ ist hier etwa eine halbe Stunde gemeint. Eine halbe Stunde, in der ich mich anschließend selbst sehen konnte. Und ich sehe es, das Verrückte. Meine Augen finde ich eigentlich recht annehmbar, im Gegensatz zum grottigen Rest halt. Aber die sind ganz besonders verrückt. Ich frage mich, warum sie mich frei laufen lassen. Sie, die mit den weichen Kuschelwänden und den liebhabenden Jäckchen. Meine Mimik entgleist komplett, sie macht was sie will. Es ist tatsächlich so gewesen, dass ich nach kurzer Zeit nicht mehr maskiert habe. Und das, obwohl ich annahm, dass ich es tue. Bzw. ich dachte gelegentlich gar nicht darüber nach. Was mir hier aber zeigte, dass Masking tatsächlich die volle Aufmerksamkeit benötigt. Sobald ich etwas anderes mache, kann ich nicht gut, oder gar nicht maskieren. Offensichtlich. Wieder was gelernt/über mich erfahren.

Von völliger Abwesenheit von Mimik, bis hin zur totalen Gesichtskirmes, war alles dabei, wechselte ständig und passte oft nicht zum gesagten. Meine bisherige Selbsteinschätzung war besser, als es der Realität entspricht.

Autist:innen haben ihre erlernte Mimik häufig aus Comics, Mangas, Animes oder Cartoons entnommen. Weil diese einfach deutlicher ist als die echte Mimik eines Menschen. Ich nahm halt an, dass ich mir inzwischen das eine oder andere auch von echten Personen abgeschaut habe. Es gibt da diesen Test, in welchem Autisten verschiedene Gesichtsausdrücke den Emotionen zuordnen müssen. Also Gesichter lesen (Psycho Physognomik). Darin bin ich überwiegend schlecht. Dabei wird darüber so viel über eine Persönlichkeit verraten. Große Freude, Wut, tiefe Trauer. Das bekomme ich noch hin. Aber flirten, Verspieltheit, Besorgnis, gelangweilt, usw. Kaum eine Chance, dass ich so etwas korrekt deute. Oder eben korrekt zeigen kann. – Mir wurde oft gesagt, dass mein Gesichtsausdruck böse, bzw. gelangweilt aussieht. Eben dann, wenn ich mich nicht darauf konzentriere.

Und um solcherlei Aussagen zu umgehen kommt nun unpassendes lächeln hinzu. Meine Augenbewegungen sind extrem schnell. Meine Augenbrauen ziehen sich hoch – was weiß ich warum. Weite Augen, ich wirke hektisch, dabei bin ich ganz und gar nicht hektisch. Ich kann nur langsames nicht leiden, weder bei mir, noch bei anderen. Trotzdem bin ich oft sehr langsam, weil mich ganz einfach vieles ablenkt. Wenn ich aber strukturiert bin, dann bin ich flott und produktiv. Die erste halbe Stunde in meinem Video habe ich aus Versehen recherchiert. Ich wurde durch einen Gedanken abgelenkt. Hatte aber im Hinterkopf, dass ich gerade den Ton prüfen will, weshalb ich redete. Nach einer Weile mit verschiedenen Dialekten. Zwischendurch Gesinge. Ich las etwas über Stentimplantation. Und meine Gesichtskirmes beinhaltete jeden Cartoon, den ich jemals gesehen hatte. Dazu das Wippen, vor zurück, von links nach rechts. Zwischendurch ein Händeflattern, zappeln, ständig zappeln, fummeln hier und fummeln da. Ich bin regelrecht erschrocken darüber, wie wenig ich das selbst wahrnehme, mich selbst wahrnehme.

Als ich dann aber endlich meinen Text las, war die Mimik nahezu stillgelegt. Vermutlich weil es mehr Konzentration erforderte und mir das Recherchieren leichter fällt. Ist ja alles in allem ein Thema, mit dem ich mich seit über zwanzig Jahren, nicht durchgehend, aber konstant beschäftige. Da geht mir das Herz auf und irgendwie sehe ich das auf dem Video. Auch wenn es verrückt aussieht. Aber inhaltlich bin ich zum Glück relativ gut aufgestellt.

Ich frage mich aber nun auch, wie ich damit überhaupt durch die Welt gehen kann und trotzdem ernst genommen werde. Die, die das nicht tun, die sortieren sich halt selbst aus. Aber im Groben komme ich gut durch. Muss nur kurz den Schock verarbeiten. Und mir überlegen, wie ich das trainieren könnte. Das, von dem ich dachte, ich hätte es bereits gut trainiert. Bin aber kein Mensch, der einfach so aufgibt, im Gegenteil. Oder ich akzeptiere es einfach und muss demnach viel weniger pingelig mit mir selbst sein.