Fort in den Sinn…

Zu kurz, und doch vom Gifte getrunken,
wankte vom Schein der Liebe betrunken,
im Meer aus Staub erinnernd versunken,
zu tief im Schmerz erstickend ertrunken.

Ein Heimweg, die Straße, zu verschenken,
den kurzen Ausblick auf Hoffnung zu lenken,
im Sande, und doch schon zu verkümmert,
die Schmerzen der Seele gar verschlimmert.

So halte an mich, mein lieber Freund, Tod,
errette mein Herz aus dieser stickigen Not,
reiche den Ausblick auf Hoffnung mit hin,
so fahre ich fort im Meer aus neuem Sinn.

 

© Amy Herzog

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..