Bangen um den Kuss…

Leise küssen meine Lippen,
bangen um den nächsten Kuss,
reisen über Meer und Stürme,
bis mein Herz dann gehen muss.

Heimlich schleichen sanfte Hände,
über Liebe, Berg durch’s Tal,
wie ein Herbstblatt durch die Winde,
fliege ich mit dir ohne Wahl.

Und flieg ich höher, fall ich tief,
zu viel doch nur im Traume bleibt,
zitternd Herzen in Ruinen,
bis meine Haut an deiner reibt.

Zeigt sich irgendwann der Sommer,
wo der Wind in Ziele weht,
hält mein Herz solange deines,
bis der Kuss zum Ende geht.

 

© Amy Herzog

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..