Ewige Nacht…


Und wir begrüßen diesen Tag,

so schnell er für uns auch vergeht,

und springen wir über den Rand,

der Welt, wo uns der Wind verweht.

 

Der Wind, er weht uns in die Nacht,

und diese auch zu schnell vergeht,

doch liegt für uns der Zauber dort,

wo für uns diese Welt still steht.

 

Und so verbleiben wir bei Nacht,

denn diese Zeit verweht kein Wind,

mein Herz verbleibt in deinem Arm,

dort wo wir zwei zusammen sind.



© Amy Herzog

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..