Eine Phantasie…

 

Der Augenblick steht neben mir,
von dort aus kann ich alles sehen,
wie meine Phantasie mir dir,
wo wir an alle Grenzen gehen.

Die Grenzen schweben über mir,
doch drücken sie mich hier nicht ein,
dort oben kann ich sehen – wir,
sind auf den Wolken nicht allein.

Dort in den Wolken seh‘ ich dich,
uns schauen nur die Sterne zu,
die Phantasie begleitet mich,
und gibt in deinen Armen Ruh‘.

Ein Kuss beendet unser Stück,
ein Blick in deine Augen reicht,
zwei Lippen fallen schon zurück,
dort wo der Traum mit dir entweicht.

 

© Amy Herzog

4 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..