fotos

Kastanienbaum

Spontan im Nachtdienst geknipst

Das alte Spiel

© Amy Herzog

Gar nichts.

© Amy Herzog

lose

© Amy Herzog

Der Morgen danach.

Verrutschten Lidschatten über Gefühle gemalt,
sie lächeln sich unter den verküssten Lippenstift.
Ein wenig Frage steht im kleinsten Raum: Ich.
Und der Wunsch nach dem Abend davor.

© Amy Herzog

Dylan Thomas – Ich träumte meine Genesis

Zugegeben, hier wird wohl kaum jemand sein, der seine Werke im originalen oder mindestens in beliebiger Übersetzung nicht kennt, trotzdem wollte ich dies mal teilen. Dieses Buch wird nächstes Jahr vierzig Jahre alt, natürlich ist es nicht das älteste, das ich besitze, aber eines, in das ich immer mal wieder reinlese, obwohl ich es auswendig kenne. Dieses Buch erschien zum 30. Todestag. Ich bin jedes mal ein wenig traurig darüber, dass ich zu spät geboren wurde.

Ich bin da unfassbar wählerisch, wenn es hochkommt, kann ich höchstens eine Top 10 Liste erstellen, mit Lyriker:innen, die mich wirklich berühren und zum Teil auch inspirieren oder beeinflussen. Von einflussreich und extrem bekannt, bis hin zu kaum jemand kennt diese Genialität.

Nun, dieses Buch fand ich vor einigen Jahren in einem sehr staubigen, sehr kleinen und sehr vollgestopften Buchladen, in dem eine Frau gebrauchte Bücher verkaufte. Unscheinbar stand es in den oberen Reihen. Am liebsten mochte ich den Geruch in diesem Buchladen, eben nach alten Büchern. Für den Rest lasse ich Fotos sprechen:

Warten

Wie lange dieses Schloss wohl dort hängt?

Eine weitere Leidenschaft

Viel zu lange lag meine Kamera nur in der Schublade. Die letzten Bilder habe ich damit vor drei Jahren gemacht. Es ist Zeit, diese Leidenschaft wieder atmen zu lassen. (Zum vergrößern anklicken)

© Amy Herzog

Sonnenuntergang

Dem Sonnenuntergang aber
sende ich meine Liebe
und so fürchte dich nicht
vor deiner Dunkelheit, Liebster
wo doch die Liebe in diesem Licht
bis zum Aufgang für dich scheint

Und ich wärme deine Dunkelheit
in dieser wolkenlosen Nacht
nehme sie mit zu mir nach Haus
so sende ich dem Sonnenaufgang
die Sterne, die ich darin zählte
und deine Kälte, die ich wählte

Dann morgen wird es regnen
doch fürchte nicht dem Ertrinken
aus unseren Poren tropft die Liebe
in der wir, wenn die warme Sonne
unsere müden Augen verschließt
wolkenzart gebettet versinken

© Amy Herzog

Abendrot

als flöge mir dein Abendrot
entgegen, um endlich
meine Haut zu berühren

und schwebt im Wind deine
von mir so lang ersehnte Seele
um auch die meine
zu entführen

© Amy Herzog

Windschutzscheibenregen

Mein Lieblingswetter

Ein paar Eindrücke vom Rhein

Wenn man schon quasi daneben wohnt, kann man auch mal einen Spaziergang wagen. Dieses Mal waren kaum andere Menschen dort, zumindest niemand in unmittelbarer Nähe. Sehr schön. Ein kleines bisschen Urlaub, mitten in der großen Stadt. Ein paar Muscheln und Steine habe ich gesammelt.

Leider keine lebendige gesehen…die chinesische Wollhandkrabbe.

Impressionen vom Drachenfels

Zum Einstieg mit einem Gedicht von Maccabros:

Drachenfels…

Der Drachenfels, so groß und mächtig,
wie er hoch oben einfach thront,
der Blick geht weit, über die Lande,
mit dem Er Deinen Aufstieg lohnt…
© Maccabros 15.02.2019

Zur Seite und zum Gedicht von Maccabros

 

DSCN1668

Ausblick aus der Drachenfelsbahn.

DSCN1872.JPG

DSCN1677.JPG

Ausblick Siebengebirge

DSCN1687.JPG

Der Rhein.

DSCN1719.JPG

Der Drachenfels ist ein Berg im Siebengebirge am Rhein, zwischen Königswinter und Bad Honnef.

DSCN1725.JPG

Ruine Burg Drachenfels.

DSCN1736.JPG

DSCN1741.JPG

Die Ruine.

DSCN1823.JPG

Was es in einem Loch einer alten Mauer zu entdecken gibt 🙂

DSCN1816.JPG

DSCN1825.JPG

DSCN1864.JPG

Drachenfelsbahn.

DSCN1924.JPG

DSCN1873.JPG

DSCN1887.JPG

DSCN1881.jpg

Selbstverständlich gibt es dort auch echte Drachen, was dachtet ihr denn?

DSCN1875.JPG

DSCN1894.JPG

 

Ich hoffe die Bilder haben euch gefallen. 🙂

Bei Verwendung bitte ich um vorheriges Nachfragen und um eine Verlinkung zu diesem Beitrag. Danke.